Hey, ich bin Jude!
Jung. Jüdisch. Deutsch

Buch und Regie: Jan Tenhaven

Autor: Jan Tenhaven

Produktion: ZDF

Länge: 43'

Jahr: 2020

In erster Linie sind sie einfach Jugendliche. Sie skaten, schwimmen, spielen Fußball, sind Schüler und auch – mal religiöser, mal säkularer – jüdisch. Sie alle haben schon mal antisemitische Erfahrungen gemacht. Dabei sind es nicht immer spektakuläre Vorfälle, meist passiert es im alltäglichen still und abseits der Schlagzeilen. Unsere Dokumentation “ Hey, ich bin Jude! Jung. Jüdisch. Deutsch “ berichtet über antisemitischen Erfahrungen von der Seite der Betroffenen und legt den Fokus einmal auf die junge Generation.

Auf deutschen Schulhöfen ist „Du Jude!“ ein gängiges Schimpfwort. Antisemitische Sprüche, geschmacklose Witze und nervige Vorurteile gehören für junge Jüdinnen und Juden in Deutschland zum Alltag. Für sie ist es eine traurige Selbstverständlichkeit, dass sie ihre Kippa oder ihre Davidstern-Kette nicht überall offen tragen können – aus Angst vor Pöbeleien und Übergriffen. Beiläufig geäußerte Bemerkungen und Stereotypen, kleine Sticheleien, Schmierereien auf Schultoiletten bis hin zu handfestem Mobbing. Wie sehr verletzt das die Schüler? Was wünschen sie sich als Reaktion von Mitschülern und Erwachsenen?

In unserer Dokumentation wollen die jüdischen Jugendlichen nicht die Opferrolle einnehmen oder nur als „Museumsstück“ wahrgenommen werden, sondern zeigen, dass ein lebendiges, junges jüdisches Leben in Deutschland existiert – hier und jetzt. Die Erzählung verzichtet dabei auf einen Kommentar, sondern lässt die Jugendlichen zu Wort kommen in einem einfühlsamen Gespräch, ergänzt durch nüchterne, von Iris Berben, vorgelesene Protokolle antisemitischer Vorfälle. Zu sehen gibt es den Beitrag ab sofort in der ZDF-Mediathek!

Aus der Traum?
Die Amerikaner im Wahljahr

Buch und Regie: Jan Tenhaven, Jens Strohschnieder, Katja Döhne

Autor: Jan Tenhaven, Jens Strohschnieder, Katja Döhne

Produktion: arte

Länge: je 52'

Jahr: 2020

Das Wahljahr 2020 in den USA. Eine Krise jagt die nächste: Coronavirus, Rassismus, Unruhen, Kriminalität – und das alles vor dem Hintergrund einer bröckelnden Demokratie und einer zutiefst gespaltenen Gesellschaft. Die Langzeitdokumentation begleitet zehn Amerikanerinnen und Amerikaner über das gesamte Wahljahr, Menschen aus beiden politischen Lagern in der Großstadt und auf dem Dorf. Wie gehen Bürgermeister und Taxifahrer, Pastoren und Pensionäre, Sozialarbeiterinnen und politische Aktivistinnen durch dieses turbulente Jahr? Eine fesselnde Beobachtung des Alltags in einem historischen Jahr.

Folge 1: Großes Jahr, große Träume

Noch ahnt keiner, was 2020 für uns bereit hält. Unsere Protagonist*innen haben große persönliche Ziele und Träume. Sie hoffen auf einen Wandel für ihr Leben und ihr Land. Eine rechtskonservative Studentenführerin arbeitet hart für einen Job im Weißen Haus, eine Sozialarbeiterin aus dem berüchtigten Süden von Chicago will für den Kongress kandidieren, ein illegaler Einwanderer aus Indien arbeitet als Fahrer in New York und träumt vom großen Geld und einer eigenen Tankstelle. Die erste Folge unserer USA Reihe läuft am 27.10 um 22:15 bei arte oder ab sofort in der arte Mediathek!

Folge 2: Die Ruhe vor dem Sturm

In Folge zwei stehen wir kurz vor der Corona-Krise, doch noch ahnt keiner, wie heftig das Land getroffen werden wird. Eine Gruppe von evangelikalen Christen reist mit dem Bus quer durchs Land und will Menschen überzeugen, gegen Trump zu stimmen. Auf der anderen Seite der gesellschaftlichen Kluft trommelt ein konservativer Pastor für den Präsidenten und hetzt gegen Schwule und Abtreibungen. Eine Sozialarbeiterin in Chicago mobilisiert alle Kräfte für den Endspurt ihrer parteiinternen Kandidatur für einen Sitz im Kongress und eine junge Trump-Anhängerin sammelt mit einer Waffe Wahlkampfspenden für die Republikaner. Das alles am 27. Oktober um 23:10 bei arte oder schon jetzt in ihrer Mediathek.

Folge 3: Am Rand des Bürgerkriegs

Während die Pandemie das öffentliche Leben in New York bereits zum Erliegen gebracht hat und die Träume eines Einwanderers in weite Ferne rücken, ist ein Bürgermeister in Pennsylvania noch mit den Herausforderungen seiner verarmten Stahlstadt beschäftigt. Auch er muss Lebensmittel verteilen, um seine Bürger vor dem Verhungern zu retten. Und mitten in der Corona Hochphase erschüttern rassistische, tödliche Polizeigewalt und Unruhen das Land. Ein liberaler Pastor mischt sich unter die Menge und versucht vergeblich, zwischen Demonstranten und Polizei zu vermitteln. Film 3 stürzt sich mitten rein ins Geschehen – am 28. Oktober um 00:00 bei arte und auch in der arte Mediathek!

Folge 4: Die Zerreißprobe

Es ist Sommer und damit sind es nur noch weniger als 100 Tage bis zur US-Wahl. Dabei ist die Bevölkerung gerade mit ganz anderen Dingen beschäftigt. Eine Welle von Unruhen und die ansteigende Kriminalität zerrütten das Land zunehmend. Und der Waffenverkauf boomt – im Juli 2020 werden die meisten Waffenkäufe in der Geschichte der USA abgewickelt. Währenddessen versucht ein Bürgermeister, die Schießereien in seiner Stadt in den Griff zu bekommen und eine muslimische Sozialarbeiterin kämpft dafür, Jugendliche in ihrem Getto von Waffen abzubringen. Ein konservativer Pastor macht Werbung für Trump und eine rechtskonservative Studentenführerin tourt von TV-Auftritt zu Fotoshootings, um ihre aufstrebende politische Karriere voranzutreiben. Film 4 ist in der Hochphase des US-Wahlkampfes angekommen und macht die Tumulte überall im Land sichtbar – am 03. November um 21:50h bei arte und auch in der arte Mediathek!

Folge 5: Vor der Entscheidung

Kurz vor der Präsidentschaftswahl in den USA: Die Coronakrise, die Rassenunruhen, die schwächelnde Wirtschaft – keines der Probleme, die das Jahr 2020 mit sich gebracht hat, ist gelöst. Stattdessen braut sich weiter etwas zusammen. Nach einem dramatischen Jahr fiebern die Hauptfiguren der Doku-Reihe dem Wahltag entgegen. Sie bangen um die Zukunft ihres Landes und ihrer Demokratie. Wir sehen was nach diesem turbulenten Jahr eigentlich noch von ihren persönlichen Träumen übriggeblieben ist und was der Ausgang dieser hitzigen Wahl für sie bedeuten könnte. Film 5 ist der donnernde Abschluss dieser Reihe und zeigt die Amerianer*innen noch einmal ganz kurz vor der alles entscheidenden Wahlnacht – am 03. November um 22:40h bei arte und auch in der arte Mediathek!

Die ganze Reihe gibt es auch bei YouTube!

37°
Die Senior-Azubis – Abenteuer mit 50+

Buch und Regie: Nadja Kölling

Autor: Nadja Kölling

Produktion: ZDF

Länge: 30'

Jahr: 2020

Unsere Gesellschaft wird immer älter. Vielerorts herrscht Fachkräftemangel. Es schlägt die Stunde der Senior-Azubis, die mit 50 plus ins kalte Wasser springen und eine Ausbildung beginnen. Was treibt Menschen dazu, rund 15 Jahre vor der gesetzlichen Rente beruflich neu durchzustarten, mit Teenagern die Schulbank zu drücken und sich dem Prüfungsstress auszusetzen?

Heike ist 52 Jahre alt, Mutter von drei Kindern, eigentlich Informatikerin und fängt nochmal ganz von vorne an: mit einer Ausbildung als Lokführerin bei der Stuttgarter S-Bahn. Hier ist sie nicht nur die älteste Auszubildende, sondern auch die einzige Frau! Die Ausbildung dauert nur ein Jahr, aber das Lernpensum ist riesig. Vier Abschlussprüfungen muss Heike schaffen. Wird sie dem Druck standhalten? Auch Matthias, der 30 Jahre als Bankkaufmann gearbeitet hat, probiert sich nochmal ganz neu aus und macht eine Ausbildung zum Erzieher. Früher hat er dreimal so viel verdient, dafür hat er jetzt regelmäßige Arbeitszeiten.

Wir begleiten drei Menschen, die das Abenteuer wagen und ganz unten, als Lehrlinge, neu anfangen, Seite an Seite mit 20-Jährigen. Packen sie die großen Herausforderungen, die ihre neue Aufgabe bereithält? Hier der Film in der ZDF-Mediathek!

#trending
So verändert Corona die Porno-Industrie

Buch und Regie: Sebastian Heemann

Autor: Nordend Film

Produktion: ZDF

Länge: 18'

Jahr: 2020

Die allererste Folge unserer neuen Serie #trending ist online! Es geht um trendende Stories rund um den Globus, die wir auf Instagram, YouTube und Twitter ausfindig machen. Dann reisen wir zu den Orten, an denen diese Stories ihren Anfang nahmen, tauchen tief ein und decken auf, was sich hinter den Hashtags verbirgt. Die Serie ist ein weltweiter Story-Finder. Und die erste Folge hat es gleich in sich: Wir schauen hinter die Kulissen der Porno-Industrie in Zeiten von Corona. Wie hat sich die Branche seitdem verändert?

Menschen, die in Schutzkleidung Sex haben, Pornostars, die ihr eigenes Ding durchziehen und sich von den großen Studios lossagen, und die Verlierer und Gewinner rund um den Skandal um #traffickinghub. Große Themen in besonderen Zeiten. Wir zeigen auch, dass es anders geht als in den Mainstream Pornos und begleiten die feministische Pornoproduzentin Erika Lust. Wie lässt sich Ethik und Porno unter einen Hut bringen?

Unser Host Sebastian zeigt euch, was gerade wirklich in der Pornoindustrie abgeht, reist nach Barcelona zu zwei Pornodrehs der besonderen Art, spricht mit einem SM-Regisseur in der Porno Hochburg Las Vegas und trifft die Kampagnengründerin von #traffickinghub Laila Mickelwait.

Das Format wird online heiß diskutiert und erhält zu unserer Freude viel Lob. Schaut’s euch selbst an: ab sofort auf dem ZDFheute YouTube Kanal und in der ZDF Mediathek.

ELECTION GAME
Amerikas Wahlsystem in der Krise

Buch und Regie: Jan M. Schäfer

Autor: Jan M. Schäfer

Produktion: ZDFinfo

Länge: 45'

Jahr: 2020

„It’s a rigged system but now I don’t care anymore because I won.“ Diese Worte Trumps nach den Vorwahlen 2016 waren vielleicht die wahrsten seiner Amtszeit. Sie zeigen: Das Wahlsystem ist undurchsichtig und zum Teil sogar undemokratisch. „ELECTION GAME – Amerikas Wahlsystem in der Krise“ zeigt in spannenden Fakten auf, wie umstrittene Strategien den Wahlprozess massiv beeinflussen. Es geht um Dark Money, Wahlkreismanipulationen, den Ausschluss ganzer Bevölkerungsgruppen und den aktuellen Amtsinhaber.

Der Weg bis zur eigentlichen Wahl ist alles andere als transparent. Der Grund sind die Vorwahlen: Eine interne Auswahl für die es keine staatlichen Regeln gibt, genauso wenig wie ein einheitliches System. Auch die Wähler zu täuschen hat Tradition: Lügen und wilde Behauptungen gehören zum guten Ton. Zudem verlieren Millionen von Wählern ihr Wahlrecht: Aufgrund ihrer Herkunft oder weil sie im Gefängnis oder der Psychiatrie sitzen. In manchen Staaten dürfen ehemals Gefangene nie wieder wählen gehen. Wir treffen Wahlexperten, Aktivisten, Journalisten und Amerika-Kenner, die uns einen einmaligen Einblick in das Big Game auf Capitol Hill geben.  

Anhand von eingängigen und auch verblüffenden Beispielen wird so das politische System der USA infrage gestellt – und sichtbar gemacht, wie die einstigen Vorreiter der Demokratie immer mehr in Bedrängnis geraten. Zu sehen ab sofort in der ZDF-Mediathek.

Macht und Machenschaften
USA – Gekaufte Politik

Buch und Regie: Anja Widell

Autor: Anja Widell

Produktion: ZDFinfo

Länge: 45'

Jahr: 2020

Die Dokumentation „Macht und Machenschaften: USA – Gekaufte Politik“ deckt auf, wer in Amerika wirklich politische Macht hat: Vom Medienmogul, über Lobbygruppen und Industriegrößen bis zur religiösen Vereinigung – wer Geld hat, darf mitmischen!

Auch die Koch-Brüder sichern sich ihren politischen Einfluss mit viel Geld und bestimmen aus dem Verborgenen die Geschicke des Landes. Ihr Ziel? Die Deregulierung von Umweltschutz und Arbeitnehmerrechten. Entsprechende Gesetzesänderungen zahlen sich die Milliardäre mit barer Münze aus. „Dark Money“, also Gelder die im Hintergrund fließen, sind ein großes Problem: So werden öffentliche Meinungen geprägt und Politiker gelenkt.

Doch Koch Industries sind nicht die einzigen im Spiel um die Macht. Wir haben genauer hingesehen, die Fäden entwirrt und den Kampf für und gegen die Einflussreichen aufgedeckt. Zu sehen ab sofort in der ZDF-Mediathek.

Justiz im Ausnahmezustand
Strafgerichte im Dauerstress

Buch und Regie: Anja Kollruß

Autor: Anja Kollruß

Produktion: ZDFinfo

Länge: 45'

Jahr: 2020

Die deutsche Justiz ist im Dauerstress. Immer mehr Arbeit, immer höherer Druck und keine entsprechende Entlohnung. An vielen Gerichten arbeitet man schon lange an der Belastungsgrenze. Allein am Kriminalgericht in Berlin-Moabit gibt es bis zu 300 Verhandlungen pro Tag. Es gilt als das größte Strafgericht Europas. 


In der „Justizfabrik“ wird täglich auf 16.000 Quadratmetern über Schuld und Unschuld geurteilt, vom Schwarzfahren bis zu heimtückischen Mord. Wir begleiten spannende Protagonisten aus dem Herzen des Gerichts, wie die Pressesprecherin Lisa Jani, die den dreisten und spektakulären Raub einer 100 Kilogramm schweren Goldmünze aus dem Berliner Bode-Museum betreut. Oder Jugendrichterin Iris Berger, die für die schweren Fälle zuständig ist: zum Beispiel für junge Menschen, die eines Tötungsdeliktes angeklagt sind, und auch für Missbrauchsfälle. Oder auch Strafverteidigerin Pamela Pabst. Sie ist die erste von Geburt an blinde Strafverteidigerin Deutschlands und hat schon als Kind davon geträumt, eines Tages in dem imposanten Gericht an der Turmstraße zu arbeiten. 

Es ist eine ganz besondere Reportage geworden, denn im März 2020 kommt diese „Justizmaschine unter Volldampf“ fast zum Stillstand. Auch sie wird von der Corona-Krise getroffen. Zu sehen ab sofort in der ZDF-Mediathek.

Macht und Machenschaften
Cum-Ex – der Milliarden-Steuerskandal

Buch und Regie: Anja Kollruß

Autor: Anja Kollruß

Produktion: ZDFinfo

Länge: 45'

Jahr: 2020

Cum-Ex – der größte Raubzug der deutschen Geschichte. Die Täter: Banken, Berater und reiche Investoren. Die Beute: mehr als 30 Milliarden Euro aus der Staatskasse. Das Opfer: der deutsche Steuerzahler.

Unser neuer Film „Macht und Machenschaften: Cum-Ex – der Milliarden-Steuerskandal“ erzählt von einem beispiellosen Schauspiel der Gier. 

Es geht um Milliarden, um die der Staat – und damit wir alle – betrogen wurden. Milliarden, die eigentlich für Kitas, Schulen und Infrastruktur gedacht waren und stattdessen sehr reiche Menschen noch reicher machten. 

Zu sehen ist die packende Doku ab sofort in der ZDF-Mediathek.

Wahnsinnswerke
Romeo und Julia

Buch und Regie: Catharina Kleber

Autor: Catharina Kleber

Produktion: 3sat

Länge: 45'

Jahr: 2019

Die wohl bekannteste und bedeutendste Liebesgeschichte aller Zeiten: Romeo und Julia. William Shakespeares Werk fasziniert noch heute die Menschen, was vielleicht auch mit dem tragischen Ende einer großen Liebe zusammenhängt.

Romeo und Julia stammen aus verfeindeten Familien, ihre Liebe muss geheim bleiben. Als in einen blutigen Kampf der beiden verfeindeten Clans Romeos bester Freund Mercutio stirbt, übt er Rache und tötet Julias Cousin Tybalt. Er wird mit Verbannung bestraft und flieht aus der Stadt. Die verzweifelte Julia soll gegen ihren Willen verheiratet werden. Eine List soll dieses Unglück von ihr abwenden. Ein Trank lässt sie wie tot erscheinen und ihr Geliebter soll sie aus der elterlichen Gruft entführen. Doch der Brief, der Romeo über diesen Plan aufklären soll, erreicht ihn zu spät und so nimmt das Schicksal seinen unabänderlichen Lauf. Romeo hält seine geliebte Julia für tot und nimmt sich das Leben, in diesem Moment erwacht die Schlafende. Da sie nicht ohne ihren Romeo weiterleben will, tötet sie sich auch.

Unsere neue „Wahnsinnswerke“-Folge lässt diesen Klassiker der Theaterliteratur neu aufleben, vergleicht die prägendsten Inszenierungen und spricht u.a. mit der Regisseurin Jette Steckel, dem Schauspieler Bruno Cathomas und der Journalistin Ronja von Rönne über die zentralen Themen Liebe, Schicksal und Familie.

Ist Romeo und Julia ein verstaubtes Drama? Oder hat es vielleicht sogar mehr Bedeutung denn je?

Die Erstausstrahlung von „Wahnsinnswerke Romeo und Julia“ ist am 07. März um 22 Uhr auf 3sat und in der 3sat-Mediathek.

Dunkelfeld
Kindesmissbrauch in Deutschland

Buch und Regie: Carsten Binsack

Autor: Carsten Binsack

Produktion: ZDFinfo

Länge: 89'

Jahr: 2019

Es ist vielleicht das schlimmste Verbrechen, das einem Kind widerfahren kann. Vor allem wenn die Täter aus dem engsten Umfeld kommen. Väter, Mütter, Onkel, Tanten, Erzieher, Lehrer – sie alle werden unter Umständen zu Tätern von sexuellem Kindesmissbrauch. Das Leiden der Opfer, deren Urvertrauen mit dieser Tat komplett zerstört wird, geht danach oft weiter. Denn nicht selten gibt es niemanden, an den sie sich wenden können. Niemand, der ihnen zuhört.

Doch angesichts der gestiegenen medialen und teilweise auch gesellschaftlichen Aufmerksamkeit sind erste Verbesserungen in Bezug auf Opferhilfe aber auch Prävention spürbar. Dennoch ist die Zahl der Opfer sexuellen Kindesmissbrauchs in Deutschlands erschreckend hoch.

Wo beginnt sexueller Missbrauch? Was sind die Ursachen? Warum werden Menschen zu Tätern, unter welchen Umständen Kinder und Jugendliche zu Opfern? Wie hat sich das Bewusstsein von sexuellem Missbrauch Minderjähriger in beiden Teilen Deutschlands seit Kriegsende verändert?

Die Dokumentation beschäftigt sich mit Opfern und Tätern, potentiellen Tätern wie zu Unrecht Beschuldigten. Zu Wort kommen ebenfalls Wissenschaftler und Juristen, Politiker, Trainer, Lehrer, Pfarrer und Erzieher. – Erstausstrahlung ist am 13. Februar um 20.15 Uhr auf ZDFinfo und in der ZDFmediathek.

Wahnsinnswerke
Woyzeck

Buch und Regie: Catharina Kleber

Autor: Catharina Kleber

Produktion: 3sat

Länge: 45'

Jahr: 2019

Der Soldat Franz Woyzeck hetzt von einem Nebenjob zum nächsten – denn anders kann er sich und seinen Sohn nicht über Wasser halten. Das Kind hat er mit seiner Geliebten, Marie. Treu ist diese ihm aber nicht. Zu allem Überfluss hat sein Arzt hat ihm auch noch zu einer strickten Erbsen-Diät verpflichtet. Woyzeck ist Außenseiter, labil und misstrauisch. Er ist ein Mann mit Wahnvorstellungen.

Georg Büchners Geschichte, die von dem 30-jährigen Woyzecks erzählt, wird jeder Darstellungsform gerecht – egal, ob Oper, Ballett, musikalischen Ausauseinandersetzungen und oder im Film.

Kann Franz Woyzeck sein eigenes Schicksal in die Hand nehmen? Inwiefern wird es von den gesellschaftlichen Verhältnissen und Normen beeinflusst? Wie viel Schuld an seiner Situation trägt er selbst und wie viel ist den anderen zuzurechnen? Ist er überhaupt zurechnungsfähig?

Darüber und über andere Fragen, die das Leben der Hauptfigur Woyzecks, aber auch das der heutigen Gesellschaft beeinflussen, haben wir unter anderem mit der Schauspielerin Maren Eggert, Mitgliedern der Rockband Donots und Moderatorin Dunja Hayali gesprochen.

Ein Wahnsinnswerk des Schriftstellers Georg Büchner, auch heute nach über 150 Jahren noch topaktuell ist. – Erstausstrahlung ist am 19. Oktober um 21.45 Uhr auf 3sat und in der 3sat-Mediathek.

Chancen für alle?
Schule im Brennpunkt

Buch und Regie: Sebastian Heemann, Anja Kollruß

Autor: Sebastian Heemann, Anja Kollruß

Produktion: ZDFinfo

Länge: 45'

Jahr: 2019

Bei der Geburt sind wir alle gleich. Die Startbedingungen ins Leben sind jedoch nicht dieselben, leider auch nicht in einem reichen Land wie Deutschland. Was bedeutet es für die die Zukunft eines Kindes, in einem Umfeld aufzuwachsen, in dem Kinderarmut und Arbeitslosenzahlen überdurchschnittlich hoch sind? Und welche Herausforderungen bringt der Schulalltag für die Jugendlichen in solch einem Stadtteil mit sich?

Um das herauszufinden, haben wir vier Schülerinnen und Schüler im Bremerhavener Stadtteil Lehe begleitet – kurz vor ihrem Abschluss. Wir wollten wissen, wovon träumen sie und welche Chancen haben sie, diese Träume auch zu erreichen?

Experten wie der Soziologe und Bestseller-Autor Aladin El-Mafaalani, OECD-Bildungsdirektor Andreas Schleicher und andere Schulleiter ordnen die Thematik immer wieder inhaltlich ein.

Erstausstrahlung ist am 19. Oktober um 20.15 Uhr auf ZDFinfo und das ganze gibt es im Anschluss natürlich auch in der ZDF-Mediathek

Apokalypse Abfall
Deutscher Müll für die Welt

Buch und Regie: Anne Breer und Yasemin Ergin

Autor: Anne Breer und Yasemin Ergin

Produktion: ZDFInfo

Länge: 58'

Jahr: 2019

Anfang 2018 verhängt die chinesische Regierung einen Importstopp für ausländischen Müll. Ein Schock für die westlichen Industriestaaten, denn unseren Abfall verschiffen wir um die halbe Welt – ökologisch fragwürdig, ökonomisch fahrlässig. Mehr als die Hälfte unseres Plastik- und Papiermülls landete bisher über verschlungene Wege in China. Kurzzeitig wurden die Müllströme nach Südostasien umgeleitet, doch auch diese Länder machen langsam, aber sicher die Häfen für ausländischen Müll dicht.

Chinas Offensive entlarvt nun die bizarren weltweiten Ströme unseres Mülls, bietet Europa aber gleichzeitig neue Chancen auf einem bisher vernachlässigten Feld: Müll als Geschäftsmodell. Durch moderne Recycling-Methoden können kostbare Wertstoffe aus dem Müll gerettet, neue Arbeitsplätze geschaffen und zukunftsweisende Abfall-Strategien entwickelt werden. Die benötigten Umwelttechnologien sind ein riesiger Markt, auf dem Deutschland Vorreiter sein könnte. Was aber, wenn Deutschland diese Chance vergibt? Versinken wir dann im Müll?

Erstausstrahlung ist am 18.08.2019 im ZDF und ab sofort könnt ihr den Film auch in der ZDFInfo Mediathek sehen.

Eine gekürzte Fassung läuft am 04.10.2019 bei 3Sat und natürlich ebenfalls in der 3-Sat Mediathek.

Die 7 größten Gefahren für die EU
Europa vor dem Aus?

Buch und Regie: Anja Kollruß

Autor: Anja Kollruß

Produktion: ZDFinfo

Länge: 43'

Jahr: 2019

Steht die EU kurz vor dem Aus? Zerbricht die Idee der Einheit Europas an der Uneinigkeit verschiedenster Strömungen der Mitgliedstaaten? Dieser Frage stellen wir uns und erläutern die sieben größten Gefahren für die EU.

Die Flüchtlingspolitik spaltet die Wertegemeinschaft, die Angst vor Populisten wächst, der Brexit steht vor der Tür und Trump feuert gegen Europa und trägt damit nicht zur Beruhigung der Lage bei.

Martin Schulz, ehemaliger Präsident des Europaparlaments, sagt, dass die EU heute vor allen Dingen als Sündenbock diene, wenn es nicht gut läuft. Außerdem sprechen wir in der Dokumentation mit Martin Selmayr,

Generalsekretär der Europäischen Kommission und wir sind bei einem der größten Protestmärsche Londons seit 15 Jahren dabei.

Kurz vor einer schicksalsträchtigen Europawahl im Mai 2019 beleuchtet unser Film die Zukunft Europas. Ab sofort in der ZDFmediathek.

T.C. Boyle
Rockstar der amerikanischen Literatur

Buch und Regie: Adrian Stangell

Autor: Adrian Stangell und Isabelle Hinteregger

Produktion: ARTE

Länge: 52'

Jahr: 2019

Der inzwischen 70-jährige T.C. Boyle hat eine bewegte Vergangenheit hinter sich. Als Kind von Alkoholikern hatte er eine schwierige Schulzeit, experimentierte mit Drogen – und wurde später einer der bedeutendsten Autoren seiner Generation. Heute ist es vor allem der Schreibprozess, der einen drogenartigen Rausch bei ihm auslöst. Der Film taucht 52 Minuten lang in den Kopf des Kultautors T.C. Boyle ein. Er – der bodenständige Showman, der sich nie zu fein ist für den direkten Kontakt mit seinen Fans – lässt uns an seinem Alltag als Schriftsteller, aber auch als privater Menschen teilhaben.

Literarische Zitate werden mit aufwendig bearbeiteten Graphic-Novel-Elementen inszeniert und geben einen Einblick in die vielschichtige literarische Welt des Schriftstellers – angefangen von seinen früheren Werken wie „World’s End“, für den er den PEN/Faulkner Award erhielt, bis hin zu seinem literarischen Klassiker „América“ von 1993, der heute aktueller denn je ist.

Der Film fungiert als eine Stimme des Autors über sich und die Welt in der er lebt. Authentisch, kontrovers, zynisch, mitfühlend, humorvoll und unterhaltsam. Eben genauso wie T.C. Boyle selbst!

Meschugge oder was
Jude werden, Jude sein in Deutschland

Buch und Regie: Ralf Dörwang

Autor: Dmitrij Kapitelman und Ralf Dörwang

Produktion: ZDF

Länge: 45'

Jahr: 2019

Dmitrij Kapitelman hat einen jüdischen Vater. Weil sich das Judentum jedoch nur über die Mutter vererbt, müsste er konvertieren, um im religiösen Sinne ein Jude zu sein. Eine Entscheidung mit der sich viele sogenannte „Vaterjuden“ konfrontiert sehen und die nicht selten zu Identitätskonflikten führt. In „Meschugge oder was“ nähern wir uns dieser intimen Thematik. Dmitrij Kapitelman spricht mit Juden in Deutschland und Israel darüber, was es für sie bedeutet, Jude zu sein, oder einer werden zu wollen.

Konvertiten müssen hunderte Pflichten und Verbote einhalten. So manche Werte wie das orthodoxe Frauenbild beißen sich mit der Weltsicht vieler junger Juden. Dmitrij Kapitelman fragt Konvertiten nach ihren Motivationen für den aufwändigen Weg ins Judentum.

Die Erstausstrahlung ist am 23. Januar im ZDF und am 25. Januar auf ZDFinfo. Außerdem ist „Meschugge oder was“ von Dmitrij Kapitelman und Ralf Dörwang ab sofort in der ZDF-Mediathek zu sehen.

37°
Die Pfandjäger

Buch und Regie: Nadja Kölling

Autor: Nadja Kölling

Produktion: ZDF

Länge: 30'

Jahr: 2018

Für die ZDF-Reportagereihe „37°“ hat unsere Autorin Nadja Kölling ein halbes Jahr lang drei unterschiedliche Menschen in ihrem Alltag begleitet, die durch das Sammeln von Pfandflaschen nicht nur ihre Rente aufbessern, sondern in ihrem Leben auf diese Weise Struktur, Halt und soziale Kontakte erhalten.

Burkhard ist 79 Jahre alt, war Musiker und kommt aus Hannover. Seit knapp zwölf Jahren sammelt er nun schon Pfandflaschen. Er selbst sagt von sich: „Das Flaschensammeln bringt mich in Bewegung, raus aus dem Haus, unter Menschen. Und dann verdiene ich auch noch ein bisschen was dabei.“
Nicole ist 57 Jahre alt und stammt aus Düsseldorf. Aufgrund eines schweren Rückenleidens ist sie seit 2011 erwerbsunfähig. Um sich einmal im Monat eine Tasse Kaffee zu gönnen, sucht die diplomierte Sozialarbeiterin, wenn es ihre Gesundheit zu lässt, in Arbeitskleidung die Straßen nach Flaschen ab. Fast immer im Schutz der Dunkelheit.
Auch Bruno, der 70 Jahre alt ist und aus Hamburg kommt, sammelt Flaschen um sich ab und zu mal ein Highlight wie ein Restaurantbesuch zu gönnen. Sein Revier ist die Reeperbahn, auf der die Konkurrenz um die begehrten Pfandflaschen groß ist.

Nadja Kölling geht der Frage nach, warum Menschen für ein paar Cent Mülleimer durchsuchen und erlebt hautnah mit, wie sich die nächtlichen Sammeltouren der drei gestalten und erfährt gleichzeitig die unterschiedlichen, persönlichen Beweggründe dieser drei besonderen Menschen.

37°
Deutsche Schüler im britischen Internat

Buch und Regie: Nadja Kölling

Autor: Nadja Kölling

Produktion: ZDF

Länge: 30'

Jahr: 2018

Hannah, Max und Kai sind drei ganz normale Teenager im Alter zwischen 16 und 17 Jahren. Doch das Besondere ist: Sie besuchen das angesehene Scarborough College, ein Internat im Nordosten von England. Schuluniform und ein durchgeplanter Stundenplan prägen den Alltag der drei Jugendlichen – ohne Eltern und dann noch in einer Fremdsprache.Immer mehr deutsche Eltern schicken ihre Kinder auf britische Internate: Fast 3.000 Deutsche besuchen derzeit englische Colleges. Kein Wunder, gilt das Privatschulsystem in England doch als Garantie für eine gute Ausbildung. Doch die hat ihren Preis: Zwischen 30.000 und 35.000 Euro zahlen Eltern pro Jahr für den Aufenthalt ihrer Kinder. Dementsprechend hoch ist der Druck, gute Noten zu erzielen. Hinzu kommen strenge Regeln und wenig Privatsphäre. Und das alles zusätzlich zu den ganz normalen Teenager-Problemen.Halten Hannah, Max und Kai dem Druck stand und kommen sie mit den Herausforderungen des Internatslebens klar? Und wird sich die Zeit in England für sie auszahlen? Wir haben die drei durch ein Schuljahr begleitet.

Hier der Film in der ZDF-Mediathek!

Jung und kriminell
Strategien gegen Intensivtäter

Buch und Regie: Yasemin Ergin

Autor: Yasemin Ergin

Produktion: ZDFinfo

Länge: 45'

Jahr: 2018

Als sie zum ersten Mal straffällig werden, sind sie noch Kinder. Es folgt die erste Jugendstrafe. Mit 18 blicken sie bereits auf ein Leben hinter Gittern zurück: junge Intensivtäter. Für ZDFinfo haben wir drei von ihnen begleitet und ihren Weg zurück in ein straffreies Leben dokumentiert. Dabei beleuchten wir die Gründe für Jugendkriminalität und die Schwächen unseres Justizsystems. Wir haken nach: Wieso gerieten die Kids auf die schiefe Bahn? Wie kommt die Justiz mit jugendlichen Intensivtätern klar? Und braucht es härtere Strafen oder mehr Erziehung? „Jung und kriminell – Strategien gegen Intensivtäter“ – am 19. Juli um 20.15 Uhr auf ZDFinfo und in der ZDF Mediathek

Todesfalle Hochhaus
Der Brand im Grenfell Tower

Buch und Regie: Anne Breer

Autor: Anne Breer

Produktion: ZDFinfo

Länge: 45'

Jahr: 2018

Die Nacht auf den 14. Juni 2017. Am Himmel über London hängen dichte Rauchschwaden. Der Grenfell Tower, ein Hochhaus mit 24 Stockwerken im Stadtteil Kensington, steht in Flammen. Über 70 Menschen kommen in dieser Schicksalsnacht ums Leben. Eine Katastrophe von gewaltigem Ausmaß für die Bewohner, deren Freunden und Familien, die Rettungskräfte, ganz London. Heute, ein Jahr später, ist der Hergang der Ereignisse noch nicht restlos geklärt. Die Überlebenden, Hinterbliebenen, die Stadtverwaltung und die Regierung streiten sich noch immer um die Verantwortlichkeit. Was bleibt, sind viele Fragen. Wie konnte das Feuer binnen weniger Minuten die Fassade hochschießen? Warum wurden vor dem Inferno die Beschwerden der Bewohner über die mangelnden Brandschutzvorrichtungen nicht gehört?Auch bei uns in Deutschland war die Verunsicherung nach der Tragödie groß. Auch hier wurden Wohnblöcke evakuiert. Alles Panikmache? Oder ernstzunehmende Gefahr? Die Regierung kündigte flächendeckende Fassadenprüfungen an. Hier würde anders gebaut, hieß es, keine Chance für ein solches Feuer. Wirklich? Warum dann die Evakuierungen? Weiß man wirklich, wie es um mögliche Gefahren in deutschen Wohnblöcken steht? Wie gut wäre die Feuerwehr vorbereitet? Wäre so eine Katastrophe also auch hier, bei uns in Deutschland, möglich?Dieser Film begibt sich auf die Suche nach Antworten. Im Gespräch mit Feuerwehrleuten, Brandschutzexperten und einem Überlebenden, der den Flammen im Grenfell Tower entkommen konnte, wird die Brandnacht rekonstruiert. Und mit Hilfe von Experten und Untersuchungen die Frage gestellt: Ist ein solches Inferno bei uns wirklich undenkbar?

Wenn Populisten regieren…
Dunja Hayali erforscht ein Phänomen

Buch und Regie: Tom Ockers

Autor: Tom Ockers

Produktion: ZDF

Länge: 45'

Jahr: 2017

Was, wenn Populisten an die Macht kommen? Spätestens seit der Wahl von Donald Trump zum Präsident der USA ist das keine theoretische Frage mehr. In vielen Teilen der Welt sind Populisten salonfähig geworden. Was sind die Parallelen, was sind die Unterschiede zwischen den Ländern? Was eint die neue Internationale der Populisten? ZDF-Journalistin Dunja Hayali geht diesen Fragen nach – Ausgangspunkt ihrer Reise ist Europa. Erste Station ist Frankreich, wo Marine Le Pen auf den Sieg bei den Präsidentschaftswahlen hoffte. Wie sieht es in Ungarn nach über sechs Jahren unter Viktor Orban aus? Weiter geht es in die USA,  100 Tage nach Trumps Triumph und nach Venezuela, wo das Phänomen des Linkspopulismus bis heute nachwirkt.

populisten dunja hayali nordend film trump

Dunja Hayali trifft auf ihrer Reise Gegner und Unterstützer von Populisten. In ihren persönlichen Begegnungen mit den Menschen ergründet sie, welche kurz- und langfristigen gesellschaftlichen Auswirkungen es gibt, wenn Populisten regieren.

Trecker, Träume, Tanzen
Das junge Leben auf dem Land

Buch und Regie: Niels Folta

Autor: Niels Folta

Produktion: ZDF

Länge: 30'

Jahr: 2017

Wie lebt die Jugend auf dem Land? Was bewegt sie, was für Ziele hat sie? Wie stark ist der Wandel? Zieht es sie wie so viele andere in die Städte? Wie tickt das Land? Wie tolerant oder auch nicht geht es hier zu? Der Film begleitet drei junge Menschen um die 20, Patrick, Jeanette und Marcel, durch ihren Alltag auf dem platten Land in Niedersachsen. Verbindendes Element ist eine der übrig gebliebenen Landdiskotheken, das Ta-Töff, wo sie alle feiern oder in der Vergangenheit gefeiert haben.

trecker traeume tanzen zdf reportage nordend film stangell eppertTagsüber trennen sich die Wege und die Leben: Patrick brütet, ob er nun wirklich den elterlichen Hof übernehmen soll. Jeanette steht kurz davor, in die Großstadt umzuziehen. Und Marcel ist gerade erst wiedergekommen, er hat in Städten gearbeitet und sich nun ganz bewusst wieder für seine Heimatregion entschieden. Durch ihre Augen erleben wir das Leben, die Hoffnungen und die Ängste dreier junger Menschen, die auf dem Land leben – im Jahr 2017.

Leben in Deutschland: Ist das fair?
Wie ungleich ist unser Land?

Buch und Regie: Anja Jeschonneck / Yasemin Ergin

Autor: Yasemin Ergin / Adrian Stangell

Produktion: ZDFinfo

Länge: 45'

Jahr: 2017

Nordend Film, FUNK und ZDFinfo sind mit YouTube-Star Felix von der Laden aka Dner auf Drehreise gegangen. Nach dem erfolgreichen Film zu den US-Wahlen 2016 gehen wir nun im Vorfeld der Bundestagswahl der Frage nach: Leben in Deutschland – ist das fair? Felix von der Laden ist einer der bekanntesten Youtuber Deutschlands, er erreicht Millionen von jungen Usern. Mit offenem Blick und Visier geht Felix auf seine Gesprächspartner zu und fragt nach, woran es in Deutschland hapert, was gerade junge Menschen an Politik und Gesellschaft nervt oder Sorge bereitetet und was man ändern könnte oder sollte. Einzelne Episoden des crossmedialen Projekts laufen online über die Kanäle von FUNK. Die Zusammenfassung läuft als lange Dokumentation kurz vor der Wahl auf ZDFinfo.

Like or Dislike
Youtuber Dner im US-Wahlkampf

Buch und Regie: Anja Jeschonneck

Autor: Thorsten Eppert

Produktion: ZDF

Länge: 45 Minuten

Jahr: 2016

Was passiert eigentlich, wenn man öffentlich-rechtliches Fernsehen mit der Kreativität und der Direktheit von YouTube-Clips zusammenbringt? Wir haben es in dieser ZDF-Dokumentation gewagt. Das Ergebnis: Hochwertige Reise-Bilder und moderne Vlog-Ästhetik treffen auf politische und gesellschaftliche Inhalte.

felix von der laden dner nordend film eppert stangell burning man

YouTuber Dner aka Felix von der Laden geht der Frage nach, wie das junge Amerika kurz vor der Präsidentschaftswahl 2016 tickt. Dner wird dabei von einem professionellen Team begleitet, dreht sich aber auch immer wieder selbst für seine Vlogs, die er in Echtzeit auf seinem YouTube-Kanal postet und so permanent mit seiner Community interagiert.

like or dislike felix von der laden dner nordend film eppert stangell

Eine weitere Ebene: In Animationen, die an den Look von Computerspielen angelehnt sind, tritt Dner als Character auf, der z.B. auf Donald Trump und Hillary Clinton trifft. Neben der besonderen Bildsprache lebt der Film von starken Themen und spannenden Begegnungen.

Der Roadmovie führt Dner u.a. in die LGBT-Community von Orlando, auf das Burning Man Festival in Nevada oder in Viertel von Detroit, wo rassistische Polizeigewalt zum Alltag gehört. Über allen Begegnungen steht die Frage: Wer wählt Clinton? Wer wählt Trump? Wer interessiert sich überhaupt für Politik und warum?

Truman Capote
Porträt eines Enfant Terribles

Buch und Regie: Adrian Stangell

Autor: Adrian Stangell

Produktion: Arte

Länge: 52 Minuten

Jahr: 2016

Truman Capote – schillernde Figur und Schriftsteller von Weltruhm. Mit „Frühstück bei Tiffany“ setzte er New York ein Denkmal. „Kaltblütig“, sein Tatsachenroman über einen grausamen Mehrfachmord, hat auch 50 Jahre nach Erscheinen nichts an atmosphärischer Dichte verloren.

truman capote nordend film enfant terrible arte adrian stangell ndr

Die Dokumentation zeigt den Aufstieg des armen Jungen aus den Südstaaten zum Literaturstar. Auch Capote selbst kommt zu Wort – in historischen Interviews, die auch seine ungewöhnlich hohe Stimme und seine eigentümliche Sprechweise dokumentieren.

truman capote nordend film enfant terrible arte adrian stangell ndr

Vorgelesene Zitate aus Werken Capotes werden mit aufwendig gestalteten Graphic-Novel-Elementen bebildert. Wegbegleiter, Kenner und Bewunderer sprechen über das literarische Erbe dieses Ausnahmetalents. Am Ende dreht sich alles um die Frage: Wie konnte ein so begnadeter Schriftsteller so tief fallen?

Rausch aus dem Labor
Wie legale Drogen Europa erobern

Buch und Regie: Lutz Neumann / Adrian Stangell

Autor: Lutz Neumann / Adrian Stangell

Produktion: Arte

Länge: 52'

Jahr: 2015

Die Wissenschaftsdokumentation widmet sich dem Hype um die sogenannten „Legal Highs“. Will man die Wirkung klassischer Drogen erzielen, muss man nicht sofort die Grenzen des Gesetzes überschreiten. Die sogenannten „Legal Highs“ werden synthetisch hergestellt und führen zu einem ähnlichen Rauscherlebnis wie die – verbotenen – Originale.

arte nordend film rausch aus dem labor legal highs adrian stangell

Der große Unterschied: Die Kopien können legal im Internet bestellt werden. Wie ist das möglich? Ganz einfach: Kaum wird eine bestimmte Substanz verboten, kommt schon eine leicht abgewandelte Form auf den Markt, die zumindest eine Zeit lang legal verkauft werden darf.

arte nordend film rausch aus dem labor legal highs adrian stangell

Konsumenten erzählen im Film von ihren teils furchtbaren Erfahrungen mit den „Legal Highs“, internationale Experten untersuchen die Substanzen, erklären die Verbreitung und die manchmal dramatischen Nebenwirkungen.

Glaube A-Z
Eine Reise durch die Religionen

Buch und Regie: Niels Folta, Melanie Thun

Autor: Thorsten Eppert

Produktion: 3sat

Länge: 45 Minuten

Jahr: 2015

Glaubt nicht jeder an irgendetwas und begründet damit sein Verhalten? Religion und die damit verbundene Frage nach dem Sinn der eigenen Existenz ist für Milliarden von Menschen ein großes Lebensthema. „Glaube A-Z“ ist eine Reise durch das Alphabet des Glaubens von A wie Allahu Akbar über M wie Meditation und P wie Paradies bis Z wie Zeichen – jeder Buchstabe ist eine Geschichte.

glaube a-z 3sat eppert stangell nordend film

Der Film beleuchtet, woran Menschen seit Jahrtausenden glauben, woran sie manchmal auch verzweifeln. Welche Götter gibt es im Hinduismus? Was steht wirklich im Koran? Was bewegt junge Menschen dazu, Priester zu werden oder in den Heiligen Krieg zu ziehen? An was denken Gläubige, wenn sie beten?

glaube a-z 3sat eppert stangell nordend film

Diese Fragen, aber auch verborgene Welten, neue Sichtweisen oder sehr eigenwillige Auffassungen gehören in das Glaubensalphabet. So demonstriert zum Beispiel ein Berliner Wissenschaftler eine Art Gottesbeweis per Computer.

glaube a-z 3sat eppert stangell nordend film

Und ein Imam, ein Pfarrer und ein Rabbiner diskutieren darüber was nach dem Tod kommt und wie man eigentlich mit dem delikaten Thema Fremdgehen umgehen sollte. In einem Mix aus Animationen und unterhaltsamen Beiträgen führt „Glaube A-Z“ den Zuschauer durch die große Welt des Glaubens und der Religionen.

Das Golddorf
Flüchtlinge im Heimatidyll

Buch und Regie: Carolin Genreith

Autor: Carolin Genreith

Produktion: ARD

Länge: 75'

Jahr: 2014

Gleich und gleich gesellt sich gern, heißt es im Volksmund. Was passiert also, wenn ein idyllisches bayerisches Dorf plötzlich mit Menschen konfrontiert wird, die so gar nicht gleich wie sie sind? Die humorvolle und bewegende Dokumentation von Carolin Genreith ging als Gewinner aus dem ARD-Doku-Wettbewerb „Top of the Docs“ hervor und erzählt die Geschichte des oberbayerischen Dorfes Bergen, in dem eines Tages Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und Eritrea untergebracht wurden. Darunter Ghafar Faizyar und Fishatsyon Hailu, die uns teilhaben lassen an ihrem Heimweh, den Sprachschwierigkeiten und dem Kampf mit der deutschen Bürokratie. Können sie ihr Leben im idyllischen Chiemgau meistern und in der neuen Heimat Fuß fassen? Und wie denkt das Dorf über die ungewohnte Herausforderung?

Die 10 besten Kontaktbörsen
WISO-Tipps für die Partnersuche

Buch und Regie: Melanie Thun

Autor: Melanie Thun

Produktion: ZDF

Länge: 45'

Jahr: 2013

Auf welchen Wegen finden heutige Singles ihren Traumpartner – bei der Arbeit, in der Freizeit oder ist doch der Freundeskreis der Ort an dem Ausschau gehalten wird? Ist das Internet dabei wirklich die moderne Antwort auf das klassische Zeitungsinserat? Wo finden sich die besten Chancen auf eine erfüllende Liebe? Wir wollten es wissen und haben Singles bei ihrer Suche begleitet und beobachtet – von jung bis alt!

die zehn besten kontaktboersen zdf wiso nordend film

In Zusammenarbeit mit der WISO-Redaktion stellen wir Ihnen nun die durch eine repräsentative Umfrage ermittelten Top Ten der erfolgreichsten Kontaktbörsen vor. Das Ergebnis überrascht und räumt mit Klischees auf! Von der Single-Kreuzfahrt bis zum Flirt-Coach: What’s hot and what’s not?

Der Protagonist
Bekenntnisse eines Geldfälschers

Buch und Regie: Adrian Stangell

Autor: Thorsten Eppert

Produktion: ZDFneo

Länge: 30 Minuten

Jahr: 2012

Zwei Menschen, zwei Räume, ein Interview. Der prominente Journalist und Talkmaster Jörg Thadeusz und der meisterhafte Geldfälscher Jürgen Kuhl treffen aufeinander, ohne sich tatsächlich gegenüber zu sitzen. Durch die selten verwendete filmische Technik des „First-Person-Interviews“ sehen sich die beiden nur über Monitore.

zdfneo nordend film protagonist hans-juergen kuhl joerg thadeusz tvlab

Der Protagonist spricht direkt in die Kamera und zieht so den Zuschauer unmittelbar in seine Geschichte hinein. Und die hat es in sich: Kuhl fälschte Millionen von Dollars, lebte ein Leben in Saus und Braus, wurde vom FBI gejagt und am Ende von einem Sondereinsatzkommando überwältigt.

zdfneo nordend film protagonist hans-juergen kuhl tvlab

Was hat den Mann bewegt, Geld zu fälschen? Wie ging er mit seinem kriminellen Erfolg um? Und warum ist er am Ende eigentlich aufgeflogen? Alle Fragen werden in diesem ungewöhnlichen Porträt mit Dichte und Emotionalität beantwortet.