Lass uns reden!
Der Talk-Schlagabtausch mit Jo Schück

Bei „Lass uns reden!“ werden unterschiedliche Perspektiven zu den heiß umkämpften Themen unserer Zeit beleuchtet. Unser Moderator Jo Schück lässt jeweils zwei Kontrahenten mit gegensätzlichen Meinungen aufeinandertreffen – das sorgt für ordentlich Gesprächsstoff. Oft wird es dabei hitzig, denn alle Beteiligten haben einen persönlichen Bezug zum Thema.

Das Kopftuchverbot
Weg damit?

Regie: Phillipp Jöster

Kunde: ZDF

Länge: 11'

Jahr: 2019

Kopftuch tragen verbieten? In dieser Folge von „Lass uns reden!“ diskutieren wir, ob es an Schulen für Mädchen bis 14 Jahre ein Kopftuchverbot geben sollte. Schützt das Verbot die Entscheidungsgewalt junger Mädchen in ihren Familien oder begrenzt es ihre Selbstbestimmung? Eine Diskussion um die Anerkennung bzw. Ablehnung religiöser Vorstellungen und Selbstbestimmung. Kohla Maryam Hübsch und Ciler Kilic sind zu Gast bei Jo Schück – und liefern sich ein Wortgefecht auf höchstem Niveau. Das Ganze seht ihr in der ZDF Mediathek.

Schwangerschaftsabbruch
Eine Gewissensfrage?

Regie: Phillipp Jöster

Kunde: ZDF

Länge: 12'

Jahr: 2019

Paragraph 218: Lassen oder abschaffen? Schwangerschaftsabbrüche sind in Deutschland immer noch gegen das Gesetz, bleiben aber unter bestimmten Voraussetzungen straffrei. Schützt Paragraph 218 Leben oder bedeutet er Bevormundung durch den Staat? Nach wie vor entsteht um dieses Thema eine hitzige Diskussion, wenn Meinungsgegner aufeinandertreffen. Es geht um den Begriff Leben und wer darüber verfügen darf – oder auch nicht. In dieser Folge von „Lass uns reden!“ spricht unser Moderator Jo Schück mit den beiden Gynäkologen Christian Fiala und Johannes Decker – über Sinn und Unsinn dieses Paragraphen. Dabei könnten ihre Standpunkte nicht gegensätzlicher sein.

Schaut euch unbedingt die ganze Diskussion an. Ihr findet sie in der ZDF Mediathek.

Alltagsrassismus
Alles nur Hysterie?

Regie: Phillipp Jöster

Kunde: ZDF

Länge: 10'

Jahr: 2019

Rapper Roger Rekless und AfD-Politiker Homib Mebrahtu haben beide von klein auf rassistische Anfeindungen erlebt, gehen damit aber vollkommen unterschiedlich um.
Während es den einen stört, dass Menschen immer wieder seine Hautfarbe thematisieren, empfindet der andere es als Normalität – auch das Wort Neger ist für ihn keine Beleidigung. So entsteht eine emotionale Diskussion über Alltagsrassismus in Deutschland, die unseren Gästen und Jo einiges abverlangt. Wir wollen wissen: Wie groß ist das Problem in unserer Gesellschaft?

Die ganze Diskussion findet ihr unter:
 Lass uns reden! mit Moderator Jo Schück.